Astrofotografie, Astronomie

Meine astronomischen Vorsätze für 2017

Das Jahr 2017 ist bereits wieder ein paar Tage alt und damit Grund genug, mich neben den gängigen auch mal mit den astronomischen Vorsätzen auseinanderzusetzen. Genauer gesagt hat Stefan Gotthold auf seinem Clear Sky-Blog genau zu dem Thema zu einer Blogparade aufgerufen, an der ich mich hiermit beteiligen möchte.

Das Hobby Astronomie kann man grundsätzlich in zwei methodische Bereiche einteilen: Zum Einen die visuelle Beobachtung direkt am Teleskop und zum Anderen die Dokumentation der Beobachtung (Fotografie). Und wenn ich auf 2016 zurückblicke, hat doch die Fotografie bei mir den größten Teil des Hobbys ausgemacht. Ich habe den Sternenhimmel an vielen verschiedenen Orten der Welt abgelichtet und dabei immer wieder sogar ohne Teleskop den Wert einer klaren Nacht an einem dunklen Standort schätzen gelernt. Für mich war das Hobby Astronomie in 2016 deshalb: Kamera aufs Stativ montieren, Klappstuhl unterm Arm klemmen, einen dunklen Standort aufsuchen und die Show genießen. Nebenbei natürlich noch ein paar Bilder machen. So sind letztes Jahr viele Bilder entstanden:

Für 2017 nehme ich mir allerdings vor allem verstärkt die visuelle Beobachtung durch mein 8″-Dobson vor. Bestimmte Himmelsobjekte oder -ereignisse schweben mir da aber nicht vor, da bin ich flexibel und nehme das, was gerade in der Nacht am Himmel zu sehen ist…ob Mond, Planeten oder entfernte Galaxien. 😉
Aber auch die Fotografie soll wieder Teil des astronomischen Vorhabens in 2017 sein. Besonders die Erstellung von Zeitrafferfilmen. Zwar sind diese zeitlich aufwendig, im Ergebnis aber oft eindrucksvoll. Und das passt dann in das Vorhaben der visuellen Beobachtung auch ganz gut: Solange die Zeitraffersequenz erstellt wird, kann ich mich ganz der Teleskopbeobachtung widmen.

Natürlich steht auch der Sternenpark Westhavelland ganz oben auf der Liste. Diesen möchte ich auch dieses Jahr wieder so oft wie möglich einen Besuch abstatten, um ähnliche spektakuläre Nächte wie in 2015 zu erleben (Blogartikel). Bezüglich des Sternenparks ist auch schon ein etwas größeres Foto- und Filmprojekt in der Planung, dazu aber bei gegebenem Anlass später mehr…
Der Klassiker unter den astronomischen Vorsätzen ist natürlich, einfach so oft unter den Sternen zu verweilen wie es die Zeit und das Wetter auch nur zulässt. Sei es zu Hause auf dem heimischen Balkon, irgendwo in der ‚Pampa‘ oder auch im Urlaub, mit Teleskop oder ohne. Und genau dieser Vorsatz soll bei mir ganz groß über 2017 stehen.

In diesem Sinne: „Clear Skies!“ 🙂

3 Gedanken zu „Meine astronomischen Vorsätze für 2017“

  1. Hallo!
    Sehr schöne Aufnahmen, gefallen mir sehr gut. Sie fangen die Schönheit der Nächte sehr gut ein.
    Egal ob ich visuell oder fotografisch unterwegs bin: ich schaue immer wieder gerne vom Teleskop auf und genieße einfach nur den Himmel.
    Viel Spaß und Erfolg beim genießen der Show,
    Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.